Alle Beiträge von andreas

INKLUSION LÄSST SICH HÖREN – RADIO IN LEICHTER SPRACHE

In Kooperation von Radio Unerhört, der Philipps-Universität, der
Koordinierungsstelle „Inklusion bewegt“ und dem Zentrum für leichte Sprache
findet das Radioprojekt „Inklusion lässt sich hören“ statt. Studierende konzipieren
gemeinsam mit anderen Menschen – unabhängig von Geschlecht, Behinderungen,
ethnischer oder sozialer Herkunft – eine Radioserie, welche im Programm von
Radio Unerhört einen festen wiederkehrenden Sendeplatz erhält. Alle Teile dieser
Radioserie verbindet ein wichtiger Punkt: Sie sind in leichter Sprache. Diese ist
eine sehr leicht verständliche Sprache, die man schreiben und sprechen kann.
Leichte Sprache versucht anhand klarer Regeln, komplexe Sachverhalte so
wiederzugeben, dass Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten oder auch
Menschen mit geringen Deutschkenntnissen Informationen und
Sinnzusammenhänge verstehen können.

Die Sendereihe wird immer Dienstags um 18 Uhr ausgestrahlt werden.
Die erste Sendung läuft am Dienstag den 21.02.17 um 18 Uhr.

Dinge die ihr hoffentlich nur sehr selten seht

Keine Homepage läuft immer 100% bzw. es geht immer mal was schief.
Natürlich versuchen wir dies so gering wie möglich zu halten.
Wenn aber doch etwas schief läuft seht ihr keine einfach Standardmeldung, sondern eine mit einem hübschen Bild.
Da hier diese hoffentlich nie im Einsatz lebt, sie aber zu gut sind, präsentieren wir sie euch hier:

Programmheft Oktober

2016-10Es scheint mal wieder, als würde die Zeit rennen.
Gerade haben wir noch in der Schule gesessen und jetzt ist Oktober und wir sind FSJlerinnen. Lilith an der Proko und Jana kümmert sich ums Heft. Wir möchten hiermit einmal kurz „Hallo“ sagen, nett lächeln und vielleicht winken.
Wir freuen uns, mit euch zusammenzuarbeiten und euch kennen zu lernen.
Im Oktober hat nicht nur unsere Arbeit Auswirkungen auf Marburg. Das neue Semester
geht los. Unzählige Studienanfänger_innen und alte Hasen werden die Stadt zu neuem Leben erwecken.
Wir bei RUM hatten ja schon eine große Veränderung mit den neuen Freiwilligen. Aber das
wird nicht alles sein.
Das Radioplenum findet anders als bisher nur noch einmal im Monat statt. Jeden 2. Dienstag im Monat wird weiterhin ab 19 Uhr über alles gesprochen, was den Sender betrifft.
Außerdem freuen wir uns, wenn wir euch am 4. Donnerstag im Monat – im Oktober ist das der 27. – bei unserer Radio-Kneipe begrüßen dürfen.
Wer jetzt denkt: „Wir haben doch schon ein Café? Ist das nicht das Gleiche?“ hat nicht ganz
Recht. Das RUM-Info-Café bietet Radio-Interessierten eine Möglichkeit, sich das Radio anzugucken. Die Radio-Kneipe wird für die Sendungsmachenden und Vereinsmitglieder sein. Es soll eine Plattform – in gemütlicher Atmosphäre – sein, in der Sendungsmachende sich austauschen können, zum Beispiel über ihre Erfahrungen, Probleme und Tricks beim Sendungsmachen.
Wir wünschen euch viel Freude mit dem Programm(heft)! Ihr seht dann spätestens in einem Monat wieder von uns, hören könnt ihr uns aber immer.

Programmheft September

Titel 2016-09September.
Für Marburg bedeutet das, wie auch schon im August: LOCH!
Nicht mehr das Sommer, aber das Spät-Sommer-Loch ist in der Stadt immer noch zu spüren. Alles wartet nur darauf, dass es Oktober wird, das Semester anfängt und die neuen Studenten die kleine eingeschlafene Stadt (ganz nach Greenday Style) wieder aufwecken.
Für uns bei Radio Unerhört Marburg ist aber schon im September frischer Wind angesagt. Die neuen FSJlerinnen kommen und lösen die Alten lückenlos zum 01.09.  Jana an der Proko und Lilith an der Heft Stelle.
Wir freuen uns auf sie!
„Die Alten“, falls ihr sie noch gar nicht kennen gelernt habt, heißen Elina und Setareh und beide wollen sich hier nochmal für die ereignisreiche Zeit im FSJ Kultur bei Radio Unerhört bedanken und sich von allen RUMies verabschieden.
Tschüüüüss!
Aber (wie die Flippers so schön singen) jeder Abschied kann ein neuer Anfang sein und der ist
es auch bei uns. Radio Unerhört sagt „Hallo!“ zu PHILIPP, dem Marburger Studenten Magazin.
Viele kennen es bestimmt schon, denn online ist PHILIPP sehr präsent und findet viele Anhänger.
RUM ist einer von ihnen und freut sich, Artikel der PHILIPP Redaktion ab jetzt ganz analog und
zum anfassen auf der Doppelseite zu präsentieren.
Diesen Monat gibt es einen Artikel, der über die Romanischen Philologen aufklärt.
Wir wünschen viel Spaß beim lesen, hoffen aber, dass vor allem das Radioprogramm gefällt und
viel gehört wird!

Programmheft Juni 2016

IMGDie Erde dreht sich um die Sonne und unser kleines Programmheft um 90°.
Während ersteres heute Allgemeinwissen darstellt, benötigt die Sache mit dem Programmheft eine kleine Erklärung. Diese wieder rum ist relativ einfach, es ist eine Frage der Kosten. Den das Querformat, was mit nur einer Ausgabe viele Freunde gewonnen hat, kostet uns pro Monat 50 Euro mehr. Also können wir mit dem kleinen Schritt der Ausrichtungsänderung Geld sparen und so für andere Dinge zum Radio machen verwenden.

Beispielsweise könnten wir damit ein Aufnahmegerät finanzieren,  das ihr nutzen könnt um Vorträge mitzuschneiden. Ein entsprechendes Beispiel hört ihr im Juni Samstags zwischen 16 und 18 Uhr. Nicht nur Mitschnitte sind so möglich, sondern ein ganzer Strauß an Möglichkeiten zur Vorproduktion. Wie dieser Strauß aussieht und wie Radio machen überhaupt geht, kann mensch ganz einfach in unserem Einführungsworkshop lernen. Vom 10. – 12. Juni findet der nächste statt. Auf Seite 12 und auf unser Homepage findet ihr mehr Informationen.

Ihr wollt einfach ’nur‘ mal sehen wie eine Radiosendung abläuft?
Dann kommt doch bei campus marburg zu unserem Stand bei der Campusmeile auf den Lahnbergen. Dort könnt ihr sehen das Radio machen, genauso wie Naturwissenschaften, kein Hexenwerk sind. Wer den Weg nicht antreten kann, für die gibt es von 16 bis 18 Uhr eine Livesendung, rund um die Veranstaltung, auf der bekannten 90,1 MHz.

In diesem Sinne: „Und sie dreht sich doch!“ –  Galileo Galilei (zugeschrieben)

Klassik rund heRUM

jeden  Mittwoch von 13 – 14 Uhr
Klassische Musik hat in unserem Alltag eine recht eigentümliche Stellung. Durch Werbung und Filmmusik sind die bekanntesten Melodien in allen Köpfen, doch vor einem bewussten Hören schrecken viele Menschen zurück. Der Gedanke, es handele sich um verstaubte und veraltete Musik, die lediglich von älteren Menschen oder nur in höheren Bildungsschichten bei einem Glas Prosecco gehört wird, lässt die Lust auf einen unvoreingenommenen Erstkontakt für viele verfliegen.
Klassik rundheRUM versucht alle zwei Wochen eine Brücke zwischen den Hörer_innen und dieser Musik zu schlagen. Wir gestalten die einstündigen Sendungen jeweils zu unterschiedlichsten Themen, seien es Instrumente, Komponisten, zeitliche Abschnitte in der Geschichte der klassischen Musik… Wir zeigen euch die Musik und erklären, was dahinter steckt: mal aus musiktheoretischer Sicht, mal aus unseren persönlichen Eindrücken heraus. Das musikalische Spektrum reicht von Monteverdi bis Stockhausen, von geistlichem Madrigal bis experimenteller Klangkunst, von Tod und Trauer bis Witz und Humor.
Die Wiederholung läuft jeweils in der anderen Woche mittwochs von 13-14 Uhr.
Ihr findet uns auch auf facebook, wo wir euch immer auf dem Laufenden halten, was das Thema der aktuellen Sendung ist: https://www.facebook.com/klassikrundherum/

Nabelorama

Nabelorama! Nabelorama?

Das sind drei aufstrebende, ungewöhnlich gut-aussehende (zumindest für‘s Radio) Studenten, die sich zusammen gefunden haben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Das mag nun vielleicht etwas übertrieben klingen (vorallem wenn man bedenkt, dass es sich hier „nur“ um eine Radiosendung handelt), ist es aber nicht.
Die drei Kommilitonen, die alle zufällig irgendwas mit Medien studieren, bringen in ihrer monatlichen, zweistündigen Sendung, alles zusammen, was zusammen geht. Zwar sehen die drei sich nicht gerade ähnlich, haben sehr unterschiedliche, markante, schöne Stimmchen, haben dafür aber musikalische Geschmäcker, die ziemlich weit auseinander gehen können. Der eine ist Drummer in einer mehr oder weniger erfolgreichen Band, der andere ein mehr oder weniger erfolgreicher DJ und der dritte… ja, der mag auch Musik, und zwar vor allem im alternativen Bereich, alsoirgendwo dazwischen.
Es ist also ein wahrlich „bunter Strauß an Melodien“, der einen bei Nabelorama erwartet. So ist es natürlich vor allemdie Musik, die im Vordergrund steht – aber nicht nur: Spiel und Spaß (bzw. „Schbass“), gute oder schlechte Filmerlebnisse, neue und alte Musik, aktuelle Geschehnisse und Meinungsverschiedenheiten bilden meist eine lockere, spontane, teils unangenehme, teils stressige, aber am häufigsten humorvolle Unterhaltungsebene, der man gerne lauschenmag.
Und das ist noch nicht alles! (bitte gedanklich mit einer Teleshopping-Stimme lesen): „Was?“, denkt man sich da.Ja, ihr könnt das ganze auch noch live kommentieren und euren Senf dazu geben, worauf die drei auch meist direktreagieren (solltet ihr natürlich live zuhören). Wie das nun genau geht und alles weitere, kann man auf der blauen Website mit dem weißen F erfahren, wenn man dort nur „Nabelorama“ in der Suchleiste eingibt (*hust*).
So, einschalten lohnt sich also:
jeden dritten Dienstag des Monats um 20 Uhr.

Extra-Live – Das (Retro)Videospiele Soundtrack Magazin

3. Sonntag, 18 – 19 Uhr

Ihr habt 100 goldene Münzen gesammelt?

Dann gibt es ein Extra-Live! Videospiele sind aus der heutigen Kulturlandschaft kaum mehr wegzudenken.
Deren Sounds sind seit Titeln wie Tetris unvergessen.
Extra-Live widmet sich einmal im Monat Konsolen und PC Spiele Soundtracks. Von 8-bit Sounds bis hin zu großen Orchestern, stellen wir euch den Sound der Spielekultur vor.

Benvenuti – un sabato italiano

Samstags 12 – 13 Uhr

Eine Sendung am Samstag, die überwiegend auf Italienisch ist, aber auch kurze Zusammenfassung der Beiträge auf Deutsch bietet und… Musik, auf Italienisch natürlich!

Es wird durch meine Moderation oderInterviews von Italien und Deutschland, aber auch von Europa und der Welt berichtet. Auch davon, worüber die Medien nicht immer berichten.

 

Sollten Sie Samstag nicht dabei sein können, dann klicken Sie auf dem Podcast von „Benvenuti! Un sabato italiano“ und sie werden immer bei Radio Libera „Willkommen!“ sein.

Buon ascolto. Patrizia, Radio Libera

 

podcastlogoversuch1Diese Sendung ist auch als Podcast verfügbar.

Weihnachtspause bis 04. Januar 2016

schneeradio_tendenziellquerformatLiebe Hörerinnen & Hörer,
liebe Sendungsmachende,
zwischen dem 21. Dezember 2015 und dem 03. Januar 2016 wird es keinen Bürodienst geben.
Wir schauen schon immer mal nach ob das Funkhaus noch steht und auch das Programm läuft so wie ihr es gewohnt seit.
Nur wenn ihr Aufnahmegeräte ausleihen wollt, Fragen zu Vorproduktion habt oder euch für den Wochenendworkshop anmelden wollt,
müsst ihr dies bitte per E-Mail tun oder ab Montag, den 04. Januar 2016 wieder persönlich zu den gewohnten Bürozeiten.

Auch das Info-Café wird es in der Zeit nicht geben, sondern das erste Café im Jahr 2016 gibt es am 05. Januar 2016.


Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!