Programmheft April 2017

20 Jahre RUM!

Erleichterung, Euphorie und Tatendrang beherrschten die Gefühlslage hunderter Radiobegeisterter am 5. April 1997: Radio Unerhört Marburg feierte den Beginn des dauerhaften Sendebetriebs auf 90,1 MHz. Bei manchen mischte sich auch eine gehörige Portion Genugtuung darunter. Genugtuung darüber, es tatsächlich
geschafft zu haben: Drei Jahre phantasie- und mühevoller Planung, Vereins-meierei und Mitgliedergewinnung, Raumsuche und Studioausbau, redaktionelle Konzepte und Finanzakquise, medienpolitische Lobbyarbeit und Antrags-bürokratie lagen erfolgreich hinter uns. Und vor uns:
Nichts weniger als die Umwälzung der Medienlandschaft Mittelhessens.
20 Jahre später lässt sich festhalten: nicht alle Utopien von damals sind Realität
geworden, aber seit über 1000 Wochen sendet Radio Unerhört Marburg ein
kontinuierliches Programm und bietet mit politischer, kultureller, musikalischer
und sprachlicher Vielfalt Alternativen in der mittelhessischen Medienlandschaft.
Gespeist aus der Kraft von mehr als 100 ehrenamtlichen RedakteurInnen, Mo-
deratorInnen, TechnikerInnen und unterstützt von einem kleinen Kreis bezahlter
KollegInnen werden wöchentlich 60 Stunden originales freies Radioprogramm
produziert. Im Zeitalter der Debatten um „Lügenpresse“ und „Fake-News“ bietet
RUM einen Rahmen zur selbstbestimmten eigenverantwortlichen und (möglichst) diskriminierungsfreien Medienproduktion und vermittelt umfassende Medienkompetenz.
20 Jahre RUM bedeuten also vor allem wesentliche Beiträge zum Erhalt und Ausbau der demokratischen Kultur in der Gesellschaft.
Wenn das kein Grund zum Feiern ist!
(sk)

Programmheft März 2017

Herzlich Willkommen in unserem Programmheft für den März 2017.
Diesen Monat gibt es ein Zusammenspiel zwischen Titel- und Rückseite unseres Programmheftes. Am 20. März ist Tag-Und-Nacht-Gleiche. In Anlehnung an den kalendarischen und astronomischen Frühlingsanfang, ist auf der Titelseite der Tag zu sehen, auf der Rückseite die Nacht.

Das März-Programm ist wie immer abwechslungsreich und bietet einiges für die Ohren. Wir haben zum Beispiel wieder eine Sendung unter dem Namen – und Motto – RUMprobieren! Sie läuft am 12. März von 14 – 15 Uhr und dokumentiert die ersten Schritte neuer Sendungsmachenden.

Wir haben auch schon ein paar Ausblicke in den April gewagt. Wir möchten 20 Jahre RadioUnerhört Marburg feiern! Und zwar nicht nur intern, sondern so, dass möglichst ganz Marburg was davon hat. Die Party findet am Samstag, 01. April 2017 ab 22 Uhr im trauma statt.

Aber was mache ich, wenn ich kein Radio habe oder wenn ich eine Sendung, die mich interessiert, verpasse? Auf unserer Webseite haben wir sowohl einen Livestream, als auch Podcasts für einen Großteil unserer Sendungen. Die Links finden sich in diesem und in allen anderen Programmheften. Wer aufmerksam sucht, findet den Link zu den Podcasts links von diesem Text. Den Link zum Livestream auf
der Rückseite als QR-Code.
Und wenn mir das Programmheft nicht genug Infos bietet? Dafür haben wir einen Newsletter, der auf unserer Webseite abonniert werden kann.

Keine Ausreden mehr! RUM hören! Mitmachen! Den Frühling und unser Jubiläum feiern!
Wir wünschen viel Spaß mit unserem Radioprogramm im März. (jr)

Programmheft Februar 2017

 

Kaum zu glaube, aber wahr,
des Radio werd‘ 20 Jahr‘,
*Tüftä, Tüftä, Tüftä!*

Es ist Fastnacht. Es ist Februar. Und diesen Februar gibt es noch viel mehr als Fastnacht.
Unsere FSJlerinnen haben Halbzeit. Es ist schon ein halbes Jahr bei Radio Unerhört um, dabei fühlt es sich doch so an, als hätte das FSJ letzte Woche erst angefangen.

Das Projekt „Inklusion lässt sich hören“ feiert Premiere. Hierbei handelt es sich um eine Sendereihe in leichter Sprache.
Kinderreporter:innen aus Marburg haben eine Sendung gestaltet, die sich mit der Frage auseinander setzt, ob kein Krieg das gleiche ist, wie Frieden.
Weitere Infos zu beiden Projekten gibt‘s auf der Doppelseite.

<werbung>
Du hättest gerne mal wieder einen richtigen BRUMschädel?
Du möchtest am liebsten ständig mit RUM auf einer Wellenlänge sein?
Knallig orange und silberglänzend findest du echt schön?
Wir können helfen! Wir bieten RUMbuddeln und Feuerzeuge an.
Käuflich erwerbbar sind sie im Funkhaus und im HavannaAcht, wo die RUMbuddeln auf Wunsch auch gefüllt werden.
Jetzt zugreifen!

Vom 10. – 12. März findet unser nächster Wochenendworkshop zur Einführung ins Radiomachen statt. Hierbei eignen sich Interessierte, Grundwissen zu Freien Radios und zur
Produktion von Sendebeiträgen an. Außerdem fahren sie ihre erste Livesendung!
</werbung>

Wir wünschen viel Spaß in der närrischen Zeit und viel Spaß mit unserem
abwechslungsreichen Februarprogramm! Helau!                      (jr)

Programmheft Januar 2017

Dass das Jahr 2017 ingendwann kommen würde, war klar.
Dass es unzählige Sprüche von wegen „Neues Jahr – Neues Glück“ gibt, brauche ich auch niemandem erzählen. Und irgendwie stimmt es trotzdem, weil jedes Jahr etwas Neues ist und weil doch immer Luft nach oben ist.

Im Januar startet das Bewerbungsverfahren für den nächsten Jahrgang des Freiwilligen
Sozialen Jahres in der Kultur.
Bist du schon über unsere neuen Feuerzeuge oder RUMbuddeln gestolpert? Auf unseren Internetauftritten und in diesem Programmheft findest du schöne Bilder von unserem Radiomerch, kaufen kannst du den natürlich auch gerne, entweder bei uns oder im Havanna Acht.
Am 14. Januar um 16 Uhr findet die nächste Mitgliedervollversammlung von Radio Unerhört Marburg statt.

Ich habe versucht zu recherchieren, was 2017 in Marburg so ansteht.
Das Jubiläum wollte ich eigentlich nicht so breittreten. Nein, es geht nicht um das
Reformationsjahr.
Jubiläum? Und nicht das von der Reformation?
Es gibt tatsächlich noch andere Jubiläen im Jahr 2017.
Für unser Radio ist 2017 auch ein besonderes Jahr. Wegen eines solchen Jubiläums. Radio Unerhört Marburg feiert zwanzigjähriges Sendejubiläum.
RUM wird 20! Das ist doch wohl ein Grund zu feiern.

Kurz vor dem zwanzigsten Geburtstag ist unser erster Newsletter erschienen. Auf unserer Webseite kannst du dich dafür anmelden, so wirst du monatlich über Aktuelles im und ums Funkhaus informiert.

Wir hoffen, dass alle gut ins neue Jahr gerutscht sind und wünschen viel Spaß beim Reinhören in unser Januarprogramm 2017.                            (jr)

Programmheft Dezember 2016

titel201612Es ist Dezember.
Es ist die Zeit von Spekulatius, Plätzchen und Glühwein, von Lichterketten und Feuerwerk.
Es sollte ein richtiger Wintermonat sein. Schnee ja, aber bitte nicht so ein Chaos.
Wobei, eigentlich ist es schon ganz nett, sich vorzustellen, dass die Straßen zugeschneit sind, deshalb niemand arbeiten muss und alle eingepackt in tausend Decken auf dem Sofa sitzen und entspannen können.
Vielleicht nicht alle, Kinder spielen auf den Straßen und bauen Iglus.
Ein Winter Wunderland.
Der Dezember ist der Monat, der immer bis zum Anschlag vollgepackt ist. Weihnachtsfeiern, Konzerte, Familienfeiern. Da ist es doch schon fast wieder schön, wenn das um ist. Obwohl es schön ist, die Liebsten oder entfernte Bekannte zu treffen, wenigstens einmal im Jahr. Und Weihnachtskonzerte
sind die Highlights im Jahr von vielen Orchestern.

Der Dezember steht für schönen Stress.
Und wenn der Dezember um ist, ist ein ganzes Jahr vorbei.
Und ein neues Jahr kündigt sich mit einem riesigen Feuerwerk, viel Party und Spaß an.
Die Sache mit dem WInter ist gar nicht so doof, wenn ich es mir genau überlege.
Unsere Doppelseite ist in diesem Monat mit einer Übernahme des PHILIPP Magazins gefüllt.

RUM(dolf), das Rentier auf der Titelseite, wünscht frohe Weihnachten, einen guten Start ins neue Jahr und einen ganz tollen Winter! (jr)

Programmheft November 2016

titel201611Kaum zu glauben, aber das Jahr ist schon wieder fast vorbei, draußen wird es grau und ungemütlich, die Bäume sind kahl:
Es ist schon wieder November!
Und auch wenn das Wetter lästig ist und man am liebsten mit einer heißen Tasse Tee in seine Decke eingewickelt daheim bleiben mag, so kann man sich
zumindest auf sein Lieblingsradioprogramm freuen.

Eine kleine Besonderheit gibt es diesen Monat auf jeden Fall. Die 6. Klasse der Waldorfschule Marburg hat ein Hörspiel produziert.
Persönliche Highlights findet ihr aber bestimmt auch, wenn ihr dieses Heft durchblättert.

Und wer keinen Bock auf Zuhören hat, wer lieber selber Sendung machen will, der kann sich jetzt schon auf den Einführungsworkshop im Dezember freuen.
Da lernt man allerhand Tipps und Tricks zum Radio machen, und bekommt auch eine Einführung in die Technik.

Ansonsten kann man sich auch einfach zurück lehnen, ins Novemberprogramm
reinhören und sich inspirieren lassen! (lg)

Programmheft Oktober

2016-10Es scheint mal wieder, als würde die Zeit rennen.
Gerade haben wir noch in der Schule gesessen und jetzt ist Oktober und wir sind FSJlerinnen. Lilith an der Proko und Jana kümmert sich ums Heft. Wir möchten hiermit einmal kurz „Hallo“ sagen, nett lächeln und vielleicht winken.
Wir freuen uns, mit euch zusammenzuarbeiten und euch kennen zu lernen.
Im Oktober hat nicht nur unsere Arbeit Auswirkungen auf Marburg. Das neue Semester
geht los. Unzählige Studienanfänger_innen und alte Hasen werden die Stadt zu neuem Leben erwecken.
Wir bei RUM hatten ja schon eine große Veränderung mit den neuen Freiwilligen. Aber das
wird nicht alles sein.
Das Radioplenum findet anders als bisher nur noch einmal im Monat statt. Jeden 2. Dienstag im Monat wird weiterhin ab 19 Uhr über alles gesprochen, was den Sender betrifft.
Außerdem freuen wir uns, wenn wir euch am 4. Donnerstag im Monat – im Oktober ist das der 27. – bei unserer Radio-Kneipe begrüßen dürfen.
Wer jetzt denkt: „Wir haben doch schon ein Café? Ist das nicht das Gleiche?“ hat nicht ganz
Recht. Das RUM-Info-Café bietet Radio-Interessierten eine Möglichkeit, sich das Radio anzugucken. Die Radio-Kneipe wird für die Sendungsmachenden und Vereinsmitglieder sein. Es soll eine Plattform – in gemütlicher Atmosphäre – sein, in der Sendungsmachende sich austauschen können, zum Beispiel über ihre Erfahrungen, Probleme und Tricks beim Sendungsmachen.
Wir wünschen euch viel Freude mit dem Programm(heft)! Ihr seht dann spätestens in einem Monat wieder von uns, hören könnt ihr uns aber immer.

Programmheft September

Titel 2016-09September.
Für Marburg bedeutet das, wie auch schon im August: LOCH!
Nicht mehr das Sommer, aber das Spät-Sommer-Loch ist in der Stadt immer noch zu spüren. Alles wartet nur darauf, dass es Oktober wird, das Semester anfängt und die neuen Studenten die kleine eingeschlafene Stadt (ganz nach Greenday Style) wieder aufwecken.
Für uns bei Radio Unerhört Marburg ist aber schon im September frischer Wind angesagt. Die neuen FSJlerinnen kommen und lösen die Alten lückenlos zum 01.09.  Jana an der Proko und Lilith an der Heft Stelle.
Wir freuen uns auf sie!
„Die Alten“, falls ihr sie noch gar nicht kennen gelernt habt, heißen Elina und Setareh und beide wollen sich hier nochmal für die ereignisreiche Zeit im FSJ Kultur bei Radio Unerhört bedanken und sich von allen RUMies verabschieden.
Tschüüüüss!
Aber (wie die Flippers so schön singen) jeder Abschied kann ein neuer Anfang sein und der ist
es auch bei uns. Radio Unerhört sagt „Hallo!“ zu PHILIPP, dem Marburger Studenten Magazin.
Viele kennen es bestimmt schon, denn online ist PHILIPP sehr präsent und findet viele Anhänger.
RUM ist einer von ihnen und freut sich, Artikel der PHILIPP Redaktion ab jetzt ganz analog und
zum anfassen auf der Doppelseite zu präsentieren.
Diesen Monat gibt es einen Artikel, der über die Romanischen Philologen aufklärt.
Wir wünschen viel Spaß beim lesen, hoffen aber, dass vor allem das Radioprogramm gefällt und
viel gehört wird!

August Programmheft

qualle2August.
Eigentlich der einzige Monat in Marburg, bei dem mensch das Gefühl hat, dass alles ruhig und verlassen ist. Die Schulferien haben ihren Höhepunkt erreicht und auch die Studenten verlassen die Stadt in die weite Welt hinaus.

Da einige dieser Studenten bei uns auch Radio machen und nach ihrem Studium wegziehen, führt dies meist auch zu Veränderungen in unserem Programm.
So gibt es ab diesem Monat leider nicht mehr die
Sendung ‚Lahntreppen‘, die euch in den vergangenen Monaten mit frischer Musik und interessanten Berichten versorgt hat.

Mit dem kommenden Semester sind wir aber zuversichtlich, dass diese Lücke wieder schnell geschlossen wird.

Vielleicht ja von dir?

Denn Radio machen ist nicht schwer und ihr lernt alles Wichtige in unserem Einführungsworkshop, der das nächste Mal wieder im September stattfindet.
Aber es muss ja nicht gleich eine ganze Sendung sein. Ihr könnt auch gerne bei anderen Sendungen einsteigen oder mal reinschnuppern.

Meldet euch einfach bei uns oder kommt dienstags zu unserem Info-Café.

Ansonsten genießt den Sommer, wenn er denn da ist und entspannt euch in einer ruhigen Stadt, z.B. an den Lahntreppen.

(al)

 

Programmheft Juni 2016

IMGDie Erde dreht sich um die Sonne und unser kleines Programmheft um 90°.
Während ersteres heute Allgemeinwissen darstellt, benötigt die Sache mit dem Programmheft eine kleine Erklärung. Diese wieder rum ist relativ einfach, es ist eine Frage der Kosten. Den das Querformat, was mit nur einer Ausgabe viele Freunde gewonnen hat, kostet uns pro Monat 50 Euro mehr. Also können wir mit dem kleinen Schritt der Ausrichtungsänderung Geld sparen und so für andere Dinge zum Radio machen verwenden.

Beispielsweise könnten wir damit ein Aufnahmegerät finanzieren,  das ihr nutzen könnt um Vorträge mitzuschneiden. Ein entsprechendes Beispiel hört ihr im Juni Samstags zwischen 16 und 18 Uhr. Nicht nur Mitschnitte sind so möglich, sondern ein ganzer Strauß an Möglichkeiten zur Vorproduktion. Wie dieser Strauß aussieht und wie Radio machen überhaupt geht, kann mensch ganz einfach in unserem Einführungsworkshop lernen. Vom 10. – 12. Juni findet der nächste statt. Auf Seite 12 und auf unser Homepage findet ihr mehr Informationen.

Ihr wollt einfach ’nur‘ mal sehen wie eine Radiosendung abläuft?
Dann kommt doch bei campus marburg zu unserem Stand bei der Campusmeile auf den Lahnbergen. Dort könnt ihr sehen das Radio machen, genauso wie Naturwissenschaften, kein Hexenwerk sind. Wer den Weg nicht antreten kann, für die gibt es von 16 bis 18 Uhr eine Livesendung, rund um die Veranstaltung, auf der bekannten 90,1 MHz.

In diesem Sinne: „Und sie dreht sich doch!“ –  Galileo Galilei (zugeschrieben)