Interview Grey Fries

Wir dürfen begrüßen:
Grey Fries | Simon: Gitarre und Gesang | Julien: Schlagzeug
Instagram: @greyfries

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Interview:
Paul: Willkommen hier bei Radio Unerhört Marburg! Möchtet ihr euch kurz vorstellen?Julien: Hey, ich bin Julien und ich bin der Schlagzeuger dieses Duos […] Simon: […] Genau wir sind nur ein Duo und ich bin Simon und fühle mich für Gitarre und Gesang verantwortlich. Und zusammen machen wir so Garage Rock, bzw. so haben wir angefangen […] Inzwischen haben wir uns aber auch etwas geöffnet für Folk und Blues Rock.
Julien: Und es wird auch immer poppiger!
[…]

 

Shannon: Dann würde ich mal vorschlagen, hören wir mal in Eure Musik rein. Was habt
ihr denn so mitgebracht? Vielleicht mal einer eurer ersten Songs?

 

Simon: Das erste Lied was wir wirklich aufgenommen haben war Easy to Please. Und ich hab das neulich mal wieder gehört und ich stelle selber fest, dass sich meine Stimme inzwischen sehr verändert hat – ich klinge da noch wie ein kleines Baby, so unschuldig […]

Paul: Wenn ich das richtig verstanden habe, wolltest du am Anfang auch gar nicht singen, oder?
Simon: Das ist richtig, ja! Wir haben am Anfang auch echt lange noch nach einem Sänger gesucht, haben dann aber irgendwie niemanden gefunden, weil wir nicht so beliebt waren zuhause und niemand mit uns Musik machen wollte – Nein das ist Quatsch, Spaß! – aber dann habe ich irgendwann gesagt, dass ich es einfach mal probiere und Julien fand es ganz okay, was ich allerdings heute nicht mehr verstehen kann und ich weiß auch nicht wie es passiert ist, aber meine Stimme ist viel tiefer geworden […] Julien: ja, weil du einfach cooler geworden bist!

Shannon: Sehr gut! Wir haben schon ein wenig über Eure Live Auftritte gesprochen –
habt ihr da so einen besonders peinlichen oder schönen Moment, der euch bis heute in
Erinnerung geblieben ist?
Julien: Also was besonders Peinliches gibt es eigentlich nicht, aber dass etwas schiefläuft, naja das passiert eigentlich immer […] weil wir einfach unsere eigenen Lieder nicht so gut können.
Simon: Was mir ziemlich peinlich ist, ist wenn ich meinen Text vergesse. Das passiert mir aber eigentlich immer in jedem dritten Lied ungefähr, manchmal vergesse ich wirklich eine ganze Strophe und singe dann eine Zeile immer wieder und immer wütender! […] Auch hier in Marburg neulich passiert: Wir haben am Ufercafe auf einem Floß gespielt und es fing eigentlich noch ganz okay an und dann wurde es zwischenzeitlich wirklich sehr schlimm…da sind Sachen passiert, die nicht hätten passieren sollen…wobei! Es fing auch schon schlimm an, fällt mir gerade ein …
Julien: Das ist wirklich eine sehr coole Geschichte die da entstanden ist: ich saß vor dem Konzert noch am Ufer neben einer Mutter mit ihrem Kind und die haben sich die ganze Zeit gefragt, wann es denn losgeht. Irgendwann bin ich aufgestanden und zu diesem Floß gerudert und dann wurde mir im Nachhinein erzählt, dass die Mutter zu ihrem Sohn meinte, dass sie die ganze Zeit neben einem Star gesessen hatten – und das Kind war schon ganz aufgeregt und konnte es gar nicht glauben. Und dann ging das Konzert los und beim zweiten Ton rutschte Simon so komplett mit der Stimme weg und daraufhin habe die Mutter den Sohn gefragt gehabt, ob sie gehen möchten und er habe nur ganz traurig genickt…
Simon: Bei dem Konzert war das aber noch nicht alles – weil mir dann noch im ersten Lied eine Seite gerissen ist […] und ich natürlich keine Ersatzgitarre dabei hatte. Zum Glück standen da noch die Gitarren von der Band nach uns – und an der Gitarre war noch so ein Tremolo dran – der ist dann abgefallen und in die Lahn gefallen – Julien: …und während diesem ganzen Gitarrenwechsel hörte ich auf meinem Monitor nur ein sehr lautes Brummen und fragte mich, woher das kommt und dann sah ich, dass das Kabel, welches in Simons Gitarre steckte, mittlerweile in der Lahn hing – also da ging schon sehr viel irgendwie durcheinander!
[…] Thema: Videodreh
Julien: Also man muss erstmal sagen, dass wir einen sehr, sehr großen Vorteil dadurch haben, dass wir wirklich viele Leute kennen die uns weiterhelfen können. Mein Papa zum Beispiel hilft uns immer bei den Aufnahmen, da verbessert sich auch immer mehr – besseres Equipment und mehr Investitionen. Simons Bruder dreht unsere Musikvideos, dann haben wir einen befreundeten Fotografen… also wir sind da schon an einer guten Stelle!
[…] Shannon: Was erwartet uns da so in der Zukunft? Welche Pläne habt ihr?
Julien: Wir haben jetzt nochmal im März unser zweites Album aufgenommen, das ist aber noch nicht draußen und wird vermutlich noch eine Weile dauern, da Simon erstmal im Auslandssemester ist. Aber danach wird es sicherlich zeitnah veröffentlicht! Auf diesem Album ist auch unser poppigstes Lied bisher drauf (Soul Surfing) – wir hatten das eigentlich aus Spaß aufgenommen, aber dann fanden wir das auf irgendeine Art wieder so gut!

Audio:

Das Interview wurde von den Moderatoren der Montagsfrühschicht geführt.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.