Workshop Hardware-Synthesizer – abgesagt/verschoben

Leider müssen wir den Workshop verschieben. Wegen der aktuellen Lage kann er leider nicht stattfinden.

Freitag, 18.12.2020, 14:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 19.12.2020, 12:00 – 18:00 Uhr


Wir laden Euch herzlich zu unserem Synthesizer-Workshop ein, indem wir die Ursprünge der Klangsynthese und die Möglichkeiten der technischen Hardware-Produktion von elektronischen Klängen behandeln.

Analoge Synthesizer der 70er Jahre, die auch oft als Halb-Modularsystem aufgebaut waren, sind heute wieder in verschiedenen Produktionsformen relevant geworden. So erleben auch kleine analoge Hardware-Syntheziser ihr “revival”. Es werden nicht nur die einzelnen und übliche Komponenten eines Synthesizer behandelt, ihr könnt selbst in den kreativen Prozess
eintauchen, Sequenzen bauen oder einfach nur Klänge produzieren.
Der Workshop richtet sich hauptsächlich an Menschen, die Hörspiele, Jingels oderRadio-Features produzieren wollen.


Zur Teilnahme ist grundsätzlich kein musikalisches Geschick erforderlich. Auch musiktheoretische Vorkenntnisse müssen nicht vorhanden sein.


Der Workshop wird begleitend mit bereitgestellten Geräten durchgeführt.
Die Teilnahme ist auf 4 Personen begrenzt.


Der Workshop eignet sich sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene und umfasst folgende Reihenfolge:


Synthesizer Geschichte, Entwicklung und Bedeutung heute
analoge und digitale Technik
typischer Aufbau in der subtraktiven Synthese
Selbstversuch
SequenzierungSelbstversuch
Patching
Selbstversuch

ReferentIn: Andre Witt
Veranstalter: Radio Unerhört Marburg
Ort: Rudolf-Bultmann-Straße 2b
         35039 Marburg
Die Teilnahme ist auf 4 TeilnehmerInnen begrenzt.
Online-Anmeldung unter: https://www.bz-bm.de/seminare/5378/

Programmheft Dezember

Liebe Leser:innen und Hörer:innen,
liebe Sendungsmachende,
in diesem Dezember finden hoffentlich gleich zwei Einführungsworkshops statt. Diesbezüglich möchten wir an dieser Stelle aufgrund der neuen Bund-Länder-Maßnahmen vom 25. November auf unsere Mitteilungen auf Seite 8 verweisen. In den letzten Monaten haben nicht zuletzt Gespräche von unseren Sendungsmachenden mit Virologen und Ärzten aus der Region mehrmals offenbart, dass der verantwortungsvolle Umgang mit dem mächtigen Coron ernst zu nehmen ist und entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen. Wir verfolgen keine populistische Medienagenda, welche darauf basiert, Ängste und Panik zu verbreiten. Um genau zu sein, häufen sich vermutlich vielmehr die Beiträge in unserem Radio, welche den Ernst begreifen, es aber trotzdem schaffen, humorvoll mit dem Thema umgehen. Wie wäre es für euch, liebe Leser:innen, mit noch einer Instanz, welche den unzähligen sorgenvollen Bürger:innen weitere sorgenvolle Worte gezielt aus dem Munde zieht und diese in einer weiteren Fear-Superspreading-Compilation zusammenschneidet? Die faktische und sachliche Auseinandersetzung sind das A und O in solch destabilisierenden Zeiten. Genau deshalb braucht es mit uns nicht noch einen weiteren Paniksender – dazu gibt es im öffentlich-rechtlichen Rundfunk so viele Beiträge, dass man sich selbst am liebsten in einer sterilen Höhle verbarrikadieren möchte. Solltet ihr euch dennoch daheim verschanzen wollen, dann seid beruhigt: Für euch haben wir in diesem Monat wieder die abwechslungsreichste Musik des Planeten Erde zusammengestellt. Von regionalen Kulturthemen bis hin zu afrikanischen Sounds oder lateinamerikanischen Nachrichten mit deutscher Übersetzung. Kommt damit gut und gesund durch den Winter! Das Heft-Team und RUM wünscht frohe Weihnachten beim kommenden ‚Last Coron Christmas‘.

Programmheft November

Liebe Leser:innen und Hörer:innen, liebe Sendungsmachende,
wir hoffen, dass ihr mit unserem Oktoberprogramm einen tollen Herbsteinstieg hattet. Der November steht jetzt in der Tür und teilt mit, dass der Winter naht. Bevor nun Nachteulen und Schneeriesen das Revier übernehmen, möchten wir euch zunächst unser kunterbuntes Novemberprogramm ans Herz legen. Kennt ihr eigentlich die Frühschicht? Für Nachteulen ist die sicherlich nichts, da sie wohl eher den entspannten Start mit Lokalnachrichten und Musik in den Tag für Frühaufsteher:innen bedeutet. Vielleicht findet der morgen sogar mit Kaffee und Spekulatius statt, welcher schon seit Ende September in den Supermarktregalen steht. Vielleicht aber auch nur mit Kaffee und Kippe.
Das herbstlich-regnerische Wetter seit Oktober hält uns nicht davon ab, weiterhin Praktikant:innen durch den Sendealltag zu führen und ihnen Spaß und Freude am Leben zu bereiten. Aktuell bitten wir allerdings interessierte Personen darum, Informationen über uns auf digitalem Wege oder telefonisch zu erfragen – wegen des bösartigen Coron* versteht sich. Unser Einführungsworkshop soll nach derzeitigem Stand weiterhin im Dezember stattfinden. Mehr Informationen dazu findet ihr auf Seite 8. Sollte sich an den Planungen wegen des bösartigen Coron* etwas ändern, dann informieren wir selbstverständlich alle bereits angemeldeten Personen und geben weitere Informationen über unsere Social-Media-Kanäle bekannt.
In diesem Monat findet ihr in unserem Programm eine Sondersendung zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020“, welche wegen des Lockdowns nicht stattfinden konnten. Wir beziehen klar Haltung und sagen: Es gibt kein Platz für Rassismus in unserer friedliebenden und freiheitlichen Demokratie!
Wir wünschen euch viel Spaß mit unserem Programm.