Kulturbeben Mai 2017

Am 3. Mai lief die erste Ausgabe von

Kulturbeben
Kultur für alle – von allen

Die Themen der Sendung:

Ein kleines Radio und die große Politik

Da war doch gerade das 20jährige RUM-Jubiläum – und das heißt, es wird Zeit für die traditionelle Jubiläumsjammerei über den großen politischen Anspruch und die kleinteilige Wirklichkeit.
RUM ist mit einem politischen Anspruch gestartet – obwohl es im Rückblick so scheinen mag, dass er schon damals nicht recht klar war. Schlagwort war: Gegenöffentlichkeit. Es ging darum, auf Mißstände hinzuweisen, benachteiligte Gruppen selber zu Wort kommen zu lassen … Schon bald wurde der Begriff aber offenbar skeptisch gesehen: als die naive Vorstellung, mittels Verbreitung von Informationen letztlich die Gesellschaft verändern zu können.
Ist das eine „verkürzte Medienwirkungsanalyse“? Oder liegt die Frustration über die ausbleibende Wirkung bloß an der mangelhaften Umsetzung dieses Anspruchs? Denn ein konkretes und umfassendes politisches Programm gab es nie, allenfalls inhaltliche Rahmenpunkte. Dazu kommt, dass das Programm ehrenamtlich produziert wird, also mit den dafür typischen Nachteilen zu kämpfen hat: mangelnde Kontinuität, unzureichende Arbeitsbedingungen, schlicht nicht genug Zeit für umfangreiche Recherchen …
Ist das Konzept der Gegenöffentlichkeit gescheitert, oder sind bloß wir mit der Umsetzung gescheitert?

Weiterlesen Ein kleines Radio und die große Politik

Solidarität mit dem Café Trauma!

Über 20 Jahre gemeinsame Geschichte und enge Kooperation verbinden Radio Unerhört Marburg mit dem Café Trauma. Eine Geschichte, aus der viele soziale und kulturelle Projekte in Marburg entstanden sind. Eine traurige Entwicklung, heute darüber berichten zu müssen, dass die Existenz des Café Trauma in Gefahr ist.

Der selbstverwaltete Kulturraum Café Trauma ist nicht der einzige Kulturträger Marburgs, der durch die geplanten Kürzungen der freiwilligen sozialen Leistungen der Stadt Marburg um 6%-12% gefährdet wird. Auch wir von Radio Unerhört Marburg e.V. und sämtliche sozialen und kulturellen Einrichtungen sind davon betroffen und müssen sich fragen:

Wie wird es bei uns weiter gehen?


Was wäre Marburg ohne das Café Trauma?

Bedeutend uninteressanter und langweiliger!

Nicht nur für uns von Radio Unerhört, sondern für viele Menschen, auch außerhalb Marburgs, ist das Trauma eine feste Größe für Konzerte, Lesungen, Partys, Vorträge, Filmfeste, Kinoabende und andere Veranstaltungen. Neben dem bunten kulturellen Angebot, das ein ehrenamtlich engagiertes Team organisiert, ist das Café Trauma auch ein unersetzlicher Raum für externe Veranstaltungsgruppen – es gibt keinen anderen Ort in Marburg, der diese Größe hat und unkommerziell nutzbar ist.

Wo sonst in Marburg sollte diese Vielfalt ermöglicht werden?

Zu einer lebendigen städtischen Kultur gehören kulturelle Alternativen, die sich gegenseitig inspirieren: der Verlust des Café Trauma wäre auch ein konkreter Verlust von einem Stück freiem Radio in Marburg. Deshalb:

Das Cafe Trauma soll leben und braucht dazu städtische Unterstützung!

Mitgliedervollversammlung am Samstag 14. Januar

Am kommenden Samstag, den 14.01.2017, findet ab 16:00 unsere nächste Mitgliedervollversammlung statt.

Die Liste der bisherigen Tagesordnungspunkte sind den Einladungen beigefügt und liegen im Funkhaus aus.
Solltet ihr nicht erscheinen können und möchtet, dass trotzdem über ein bestimmtes Thema gesprochen werden soll, so schreibt einfach eine entsprechende Mail an den Bürodienst.

Bitte bringt die die Unterlagen, die der Einladung beigefügt waren zur Mitgliedervollversammlung mit.

Erscheint Zahlreich, wir sehen uns am Samstag!

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: Skitter Photo

Dinge die ihr hoffentlich nur sehr selten seht

Keine Homepage läuft immer 100% bzw. es geht immer mal was schief.
Natürlich versuchen wir dies so gering wie möglich zu halten.
Wenn aber doch etwas schief läuft seht ihr keine einfach Standardmeldung, sondern eine mit einem hübschen Bild.
Da hier diese hoffentlich nie im Einsatz lebt, sie aber zu gut sind, präsentieren wir sie euch hier:

BFR-Kongress und Radiokunst-Festival im Oktober

Auch dieses Jahr wird es wieder einen Kongress des Bundesverband Freier Radios  geben.

http://www.freie-radios.de/images/ZWCM2016.jpgVom 20. bis 23. Oktober 2016 lädt der Bundesverband Freier Radios zu seinem diesjährigen Kongress -der Zukunftswerkstatt Community Medien 2016- nach Halle (Saale) ein. In Diskussionsrunden, Workshops und Vorträgen bietet die #ZWCM2016 den gemeinsamen Austausch zu Medienpolitik, Radiopraxis und Technik.
Themenschwerpunkte werden zudem die Funktion und die Aufgaben Freier Radios in Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks und ihre Rolle bei der Selbstorganisation von Geflüchteten sein. Gastgeber ist in diesem Jahr Radio CORAX. Informationen zum Programm als auch die Möglichkeit sich anzumelden gibt es unter community-media.net.

Wem das noch nicht reicht: Im Oktober findet außerdem das 30-tägige Radiokunst-Festival Radio Revolten in Halle statt

Parallel findet in dieser Zeit das von Radio CORAX veranstaltete Internationale Radiokunst-Festival Radio Revolten statt: „Radiokunst als eigenständige Kunstform in ihrer Vielstimmigkeit zu präsentieren ist Anliegen des 30tägigen Festivals. 70 Künstler_innen aus 17 Ländern präsentieren aktuelle Radiokunst an 15 Orten der Stadt in Form von Ausstellungen, Installationen, Performances und Konzerten. On Air fndet das Festival auf der UKW-Frequenz 99,3 MHz statt. 35 über die Welt verteilte Radiostationen werden Teile der Radio Revolten in ihr Programm integrieren.“

Weitere Informationen findet ihr unter:
http://www.community-media.net/
http://radiorevolten.net/
http://www.freie-radios.de/
http://radiocorax.de/

August Programmheft

qualle2August.
Eigentlich der einzige Monat in Marburg, bei dem mensch das Gefühl hat, dass alles ruhig und verlassen ist. Die Schulferien haben ihren Höhepunkt erreicht und auch die Studenten verlassen die Stadt in die weite Welt hinaus.

Da einige dieser Studenten bei uns auch Radio machen und nach ihrem Studium wegziehen, führt dies meist auch zu Veränderungen in unserem Programm.
So gibt es ab diesem Monat leider nicht mehr die
Sendung ‚Lahntreppen‘, die euch in den vergangenen Monaten mit frischer Musik und interessanten Berichten versorgt hat.

Mit dem kommenden Semester sind wir aber zuversichtlich, dass diese Lücke wieder schnell geschlossen wird.

Vielleicht ja von dir?

Denn Radio machen ist nicht schwer und ihr lernt alles Wichtige in unserem Einführungsworkshop, der das nächste Mal wieder im September stattfindet.
Aber es muss ja nicht gleich eine ganze Sendung sein. Ihr könnt auch gerne bei anderen Sendungen einsteigen oder mal reinschnuppern.

Meldet euch einfach bei uns oder kommt dienstags zu unserem Info-Café.

Ansonsten genießt den Sommer, wenn er denn da ist und entspannt euch in einer ruhigen Stadt, z.B. an den Lahntreppen.

(al)

 

Programmheft Juli 2016

OhrRadio Unerhört Marburg geht ins Ohr und nicht ins Auge!

Aber, damit ihr euch leichter einen Überblick über das vielfältige Programm schaffen könnt, haben wir dieses visualisiert und in unserem monatlichen Heft zusammengefasst.
Um es auch so übersichtlich wie möglich zu gestalten, haben wir die letzten Monate viel am Format und der Aufteilung geändert. Nach dem Querformat im Mai und dem Hochformat im Juni, haben wir uns schließlich auf eine Mischung zwischen den beiden Varianten geeinigt.
Ein guter Kompromiss? – Entscheidet selbst beim           Durchblättern der Juli Ausgabe.

Doch wie gesagt, eigentlich geht es hier nicht um das, was ihr seht, sondern um das, was ihr hört. Und da ist bei Radio Unerhört sicher für jede_n was dabei!
Neue feste Sendungen sind zum Beispiel das Kurdische Magazin „Barnamay Kurdi“ (jeden Sonntag um 16 Uhr live) und „Africa in True Light“ (jeden vierten Samstag im Monat um 16 Uhr live).

Wenn ihr meint, dass bei uns im Programm doch noch etwas fehlt, scheut euch nicht, das einfach zu ändern.
Radio selber machen kann jede_r !
Infos dazu bekommt ihr jeden Dienstag von 16 – 18 Uhr im Funkhaus beim Radio-Info-Café.

Wir freuen uns auf eure Beteiligung!

Programmheft Mai 2016

ratte Wie schon der Film, wächst jetzt auch unser Programmheft in die Breite. Zwar nicht in Cinemascope, aber schon als A5 Querformat kommt unser Programmheft in Zukunft daher und löst damit das Quadrat ab. Dies ist die dritte große Änderung des Heftes in seiner 10-jährigen Geschichte.
Eine größere Änderung gibt es auch bei der Frühschicht Schiene.
Wurdet ihr, nach dem Wegfall von Gleis 18, am Montag morgen mit Musik geweckt, begrüßt euch ab Mai wieder eine Montags Frühschicht mit Information und allerlei informativen Beträgen. Ein wichtiger Schritt zum Abbau des Montags-Blues. Wenn ihr mithelfen wollt auch noch die Lücke am Donnerstag zu schließen meldet euch doch einfach bei der Frühschicht per E-Mail an fruehschicht@radio-rum.de. Auch eingefleischte Montags-Muffel haben die Möglichkeit ab Mai eine neue Sendung in ihren Ohren erklingen zu lassen. Mit Nabelorama gibt es jeden dritten Dienstag ab 20 Uhr ein kleine sympathische Sendung mit allerlei Musik und Spaß. Eine genauere Vorstellung findet ihr auf Seite 4.
Aber natürlich lohnen sich auch die anderen Sendungen die bei uns im Programm sind.
Der Mai lockt auch mit seinen Feiertagen und der Möglichkeit über Fenstertage ein langes Wochenende zu genießen. Zumindest an Himmelfahrt wird dies von allen Hauptamtlichen genutzt und so gibt es am 6. Mai keinen Bürodienst. Ob dies auch bei weiteren Feiertagen so sein wird, kündigen wir auf unserer Homepage an.
Zu guter Letzt noch ein Hinweis auf unsere Mitgliedsbeiträge. Radio Unerhört Marburg ist ein Verein bei dem alle Sendungsmachenden Mitglieder sind. Seit der Euro-Umstellung ist der Mitgliedsbeitrag nicht mehr geändert wurden. In einer Mitgliederversammlung im April wurde nun eine Anpassung beschlossen.