Podcast-Workshop

Neuer Workshop! Hier siehst du die Termine und kannst dich direkt anmelden!

In dem neuen Workshop-Format wird es rund um das Thema _how to
Podcasting? _gehen. Neben den gemeinsam erarbeiteten technischen
basiscs der Podcastproduktion und der gängigsten Formate, werden die
Teilnehmenden auch selber zu Podcaster:innen. Die Themenfindung für
den eigenen Podcast und auch Stimm– und Sprechübungen für die
Produktion kommen an diesem Wochenende nicht zu kurz. Die Frage,
welchen Möglichkeiten der kulturellen – oder politisch – medialen
Kommunikation sich durch Podcasting genähert werden kann und wie
diese von Mensch genutzt werden, wird auch Teil der Veranstaltung
sein.

Euch wird in diesem Workshop ein allumfassender Blick in das
Radio-Grenzgänger Programm Podcast gewährt und dieser in Abgrenzung
(oder Verbindung?) zum Medium Radio gesetzt, indem auch über
Einschaltmotivationen der Hörer:innen, die Rolle des Internets und
den Verbreitungsweg der Medien diskutiert wird.

Die aktuellen Termine:
17.9. – 19.9.
22.10. – 24.10.

Workshop Hardware-Synthesizer – abgesagt/verschoben

Leider müssen wir den Workshop verschieben. Wegen der aktuellen Lage kann er leider nicht stattfinden.

Freitag, 18.12.2020, 14:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 19.12.2020, 12:00 – 18:00 Uhr


Wir laden Euch herzlich zu unserem Synthesizer-Workshop ein, indem wir die Ursprünge der Klangsynthese und die Möglichkeiten der technischen Hardware-Produktion von elektronischen Klängen behandeln.

Analoge Synthesizer der 70er Jahre, die auch oft als Halb-Modularsystem aufgebaut waren, sind heute wieder in verschiedenen Produktionsformen relevant geworden. So erleben auch kleine analoge Hardware-Syntheziser ihr “revival”. Es werden nicht nur die einzelnen und übliche Komponenten eines Synthesizer behandelt, ihr könnt selbst in den kreativen Prozess
eintauchen, Sequenzen bauen oder einfach nur Klänge produzieren.
Der Workshop richtet sich hauptsächlich an Menschen, die Hörspiele, Jingels oderRadio-Features produzieren wollen.


Zur Teilnahme ist grundsätzlich kein musikalisches Geschick erforderlich. Auch musiktheoretische Vorkenntnisse müssen nicht vorhanden sein.


Der Workshop wird begleitend mit bereitgestellten Geräten durchgeführt.
Die Teilnahme ist auf 4 Personen begrenzt.


Der Workshop eignet sich sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene und umfasst folgende Reihenfolge:


Synthesizer Geschichte, Entwicklung und Bedeutung heute
analoge und digitale Technik
typischer Aufbau in der subtraktiven Synthese
Selbstversuch
SequenzierungSelbstversuch
Patching
Selbstversuch

ReferentIn: Andre Witt
Veranstalter: Radio Unerhört Marburg
Ort: Rudolf-Bultmann-Straße 2b
         35039 Marburg
Die Teilnahme ist auf 4 TeilnehmerInnen begrenzt.
Online-Anmeldung unter: https://www.bz-bm.de/seminare/5378/

Einführungsworkshop – abgesagt

Leider müssen wir den Einführungsworkshop für den 18. – 12. Dezember wegen der aktuellen Lage absagen.

Du hast Interesse zu Erfahren wie beim Radio Unerhört Marburg alles abläuft und wie das Radiomachen funktioniert? Du willst dich eventuell gerne mal selbst an einer Sendungsproduktion versuchen und kannst dir vorstellen, Spaß am Format eines freien Radios zu haben?

Dann könnte der Einführungsworkshop genau das Richtige für dich sein!

Trotz der aktuell schwierigen Zeiten wollen wir es euch gerne ermöglichen das Radio, und alles was dazugehört, kennenzulernen und erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Der nächste Einführungsworkshop findet vom 18. – 20. Dezember 2020 im Funkhaus Marburg statt.
Leider müssen wir die Teilnehmeranzahl des kommenden Workshops begrenzen.

Mehr Infos zu den Workshopinhalten und die Anmeldung findet ihr unter www.radio-rum.de/blog/wochenendworkshop/

Radiocamp 2019

Anmeldung für das Radiocamp jetzt offen – Workshops & Vernetzung am schönen Bodensee

Das diesjährige Radiocamp ist quasi schon im Sommer: vom 29.05.-02.06., wie immer am wunderschönen Bodensee. Und mit einem spannenden Workshop Programm, zum Beispiel zu investigativer Recherche, eigenen Songs mit Audacity aufnehmen und Podcasts im Freien Radio. Außerdem bietet das Camp viele Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Redaktionen, in diesem Jahr mit einem Schwerpunkt auf feministischen, Jugend- und Geflüchteten Redaktionen.

Ab sofort könnt ihr euch hier dafür anmelden:

https://radioca.mp/anmeldung/

Bis zum 30.04. gilt der “Early Bird”-Rabatt, danach kostet’s ein bisschen mehr. Deshalb: früh anmelden, das hilft uns auch besonders bei der Planung. In diesem Jahr haben wir übrigens zum ersten Mal eine Kinderbetreuung organisiert. Eltern mit kleinen Kindern können also ganz entspannt an den Workshops teilnehmen!

Das Programm für das Radiocamp

Es gibt wieder alles, was das Radioherz begehrt: Radiokunst, Journalismus, Moderation, Musik und Politik. Jeweils besondere Angebote, die wir in unserem Radioworkshop-Alltag sonst eher weniger finden.

Leider hat der DGB seine Übernachtungspreise erhöht. Deshalb ist auch der TN-Betrag gestiegen – sorry dafür! Bei der Anmeldung zahlt ihr nur für die Übernachtungen, denn wir werden auch in diesem Jahr wieder lecker vom Freiburger Kochkollektiv Maulwürfe bekocht. Das Essen zahlt ihr vor Ort als Spende direkt an die Maulwürfe.

Wie schon die letzten Jahre hoffen wir, dass viele Redakteur_innen aus den transkulturellen Sendungen dabei sein werden. Wir sorgen für die nötige Übersetzung und es gibt zwei Workshops für das entstehende Netzwerk und Podcastportal “Colourful Voices”. Für Geflüchtete verlangt der DGB grundsätzlich keine Übernachtungskosten. Für Menschen, die noch im Aslyverfahren sind oder ähnliches, zahlen wir auch das Essen und die Fahrtkosten.

Dieses Jahr wird sich das Camp außerdem verjüngen: Jugendredaktionen aus Österreich, Luxemburg und Deutschland werden am Start sein.! Neben Austausch gibt es auch spezielle Angebote für Jugendliche.

Wir haben Grund zum feiern! – Lizenzverlängerung bis 2022

Die LPR hat heute bekannt gegeben das sie unsere Lizenz bis Ende 2022 verlängert.
Also weitere 5 Jahre Freies Radio in Marburg.

Hier die Pressemitteilung der Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien​:

Zulassungen der sieben hessischen nichtkommerziellen Lokalradios verlängert

In ihrer heutigen Sitzung hat die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) die Zulassungen der sieben hessischen nichtkommerziellen Lokalradios (NKLs) bis zum Jahr 2022 verlängert. Da alle die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, stand einer Verlängerung nichts im Wege.

Die sieben lokalen Hörfunkinitiativen Freies Radio Kassel e. V., RundFunk Meißner e. V. (Eschwege), Radio Unerhört Marburg e. V., RADAR e. V. (Darmstadt), Radio X-Mix e. V. (Frankfurt am Main), Kommunales Radio Rüsselsheim – K2R e. V. und Radio RheinWelle 92,5 e. V. (Wiesbaden) senden pro Jahr rund 61 Tausend Programmstunden, die durch ehrenamtliche Arbeit produziert werden. Die Versammlung der LPR Hessen erwartet von der Einrichtung und Zulassung der Programme eine publizistische Ergänzung im lokalen Kommunikationsraum und eine Vielfalt, mit der in den Bereichen eines Vollprogramms Nischen in Information, Unterhaltung, Bildung und Beratung besetzt werden. Zudem sollen sie unterschiedlichen lokalen Gruppen die Möglichkeit zur aktiven Programmgestaltung geben.

Die Ergebnisse aktueller Nutzungs- und Inhaltsanalysen bestätigen vorausgehende Erfahrungen mit den hessischen NKL‘s. Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung, betont: „Die sieben NKLs stellen nicht nur eine Bereicherung der Medienlandlandschaft im lokalen Raum dar, sondern tragen zudem einen wesentlichen Anteil zur Meinungsbildung bei. Sie sind eine publizistische Ergänzung zu den vorhandenen Medien und zeichnen sich durch lokalen Kolorit und einen hohen Anteil an sachlicher und gesellschaftlich relevanter Information aus.“

Spendenaufruf für das RadioCamp 2017

 

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Radiocamp am schönen Bodensee geben.
Vom 24. – 28. Mai 2017 versammeln sich Menschen von unterschiedlichen Freien Radios, aus verschiedenen Ländern, um sich zu vernetzen, auszutauschen, Sendungen zu Produzieren, von einander zu Lernen und gemeinsam Spaß zu haben.

Das Programm, in unterschiedlichen Sprachen, sowie das Anmeldeformular findet ihr unter   http://radioca.mp/ 

Unterstützt die Netzwerke von Refugee-Sendungen im Freien Radio!

Seit 2014 sorgen Sendungen von geflüchteten Menschen in diversen Städten für dringend notwendige Informationszugänge für Geflüchtete auf Deutsch, Arabisch, Farsi/Dari, Englisch, Französisch und weitere Sprachen. Sie ermöglichen auch deutschen Hörer_innen vielfältige Einblicke in Erfahrungen, Nöte, Träume und politische Kämpfe von Geflüchteten in Deutschland und weltweit.

Auf dem jährlich stattfindendenRadiocamp der Freien Radios können sich die neuen Radiomachendengegenseitig stärken und ermutigen, Wissen und Erfahrungen zu teilenund Synergien nutzen.

Da sich die meisten Geflüchteten noch im Asylverfahren befinden und nicht über die finanziellen Mittel für die Teilnahme am Radiocamp verfügen, brauchen wir eure Unterstützung!

Programmheft Februar 2017

 

Kaum zu glaube, aber wahr,
des Radio werd‘ 20 Jahr‘,
*Tüftä, Tüftä, Tüftä!*

Es ist Fastnacht. Es ist Februar. Und diesen Februar gibt es noch viel mehr als Fastnacht.
Unsere FSJlerinnen haben Halbzeit. Es ist schon ein halbes Jahr bei Radio Unerhört um, dabei fühlt es sich doch so an, als hätte das FSJ letzte Woche erst angefangen.

Das Projekt „Inklusion lässt sich hören“ feiert Premiere. Hierbei handelt es sich um eine Sendereihe in leichter Sprache.
Kinderreporter:innen aus Marburg haben eine Sendung gestaltet, die sich mit der Frage auseinander setzt, ob kein Krieg das gleiche ist, wie Frieden.
Weitere Infos zu beiden Projekten gibt‘s auf der Doppelseite.

<werbung>
Du hättest gerne mal wieder einen richtigen BRUMschädel?
Du möchtest am liebsten ständig mit RUM auf einer Wellenlänge sein?
Knallig orange und silberglänzend findest du echt schön?
Wir können helfen! Wir bieten RUMbuddeln und Feuerzeuge an.
Käuflich erwerbbar sind sie im Funkhaus und im HavannaAcht, wo die RUMbuddeln auf Wunsch auch gefüllt werden.
Jetzt zugreifen!

Vom 10. – 12. März findet unser nächster Wochenendworkshop zur Einführung ins Radiomachen statt. Hierbei eignen sich Interessierte, Grundwissen zu Freien Radios und zur
Produktion von Sendebeiträgen an. Außerdem fahren sie ihre erste Livesendung!
</werbung>

Wir wünschen viel Spaß in der närrischen Zeit und viel Spaß mit unserem
abwechslungsreichen Februarprogramm! Helau!                      (jr)

INKLUSION LÄSST SICH HÖREN – RADIO IN LEICHTER SPRACHE

In Kooperation von Radio Unerhört, der Philipps-Universität, der
Koordinierungsstelle „Inklusion bewegt“ und dem Zentrum für leichte Sprache
findet das Radioprojekt „Inklusion lässt sich hören“ statt. Studierende konzipieren
gemeinsam mit anderen Menschen – unabhängig von Geschlecht, Behinderungen,
ethnischer oder sozialer Herkunft – eine Radioserie, welche im Programm von
Radio Unerhört einen festen wiederkehrenden Sendeplatz erhält. Alle Teile dieser
Radioserie verbindet ein wichtiger Punkt: Sie sind in leichter Sprache. Diese ist
eine sehr leicht verständliche Sprache, die man schreiben und sprechen kann.
Leichte Sprache versucht anhand klarer Regeln, komplexe Sachverhalte so
wiederzugeben, dass Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten oder auch
Menschen mit geringen Deutschkenntnissen Informationen und
Sinnzusammenhänge verstehen können.

Die Sendereihe wird immer Dienstags um 18 Uhr ausgestrahlt werden.
Die erste Sendung läuft am Dienstag den 21.02.17 um 18 Uhr.