RUM – was ist das?

Freies Radio in Marburg
Seit Mai 1994 gibt es die Initiative für Freies Radio, Radio Unerhört Marburg e.V. (RUM).
Nach zwei kurzzeitigen Sendephasen für sogenannten Veranstaltungsfunk bekam RUM im Herbst 1996 eine dauerhafte Sendelizenz und ging am 05.04.1997 auf Sendung. Freies Radio hebt die Trennung zwischen professionellen RadiomacherInnen und passiven HörerInnen auf: Wer etwas zu sagen hat, macht sein Programm selbst!
Knapp 400 Menschen unterstützen RUM mit ihrer Mitgliedschaft. Etwa 150 Mitglieder „fahren“ ihre Sendungen innerhalb einer Redaktion oder alleine. Darüber hinaus unterstützen 50 Gruppen, Vereine und Initiativen die Idee des Freien Radios. Wöchentlich 70 bis 80 Stunden Live-Alternativprogramm setzen wir den etablierten Medien entgegen.

Freies Radio ist nicht kommerziell: D.h. bei RUM gibt es keine Werbung über den Sender.

Eigene Themen – Eigene Sprache
RUM ist ein Radio von und für Menschen, die in den bestehenden Medien nicht oder nur unzureichend zu Wort kommen. Wir wollen anderes anders und Neues neu hörbar machen, um die Lust am Hören wieder zu entdecken. Radio Unerhört Marburg will ein Medium sein, das den Austausch von Informationen und Meinungen fördert, die ansonsten in den Medien unterbleiben.

Freies Radio ist Einschaltradio!
RUM ist nicht zum Bedudeln geeignet, sondern soll gezielt ein- (…und wieder aus-)geschaltet werden! Vom anspruchsvollen politischen Wortprogramm bis zur Technosendung sind der Vielfalt wenig Grenzen gesetzt.
Die Programmgestaltung übernehmen die Sendungsmachenden (Redaktionen, Einzelpersonen, politische, kulturelle und soziale Gruppen aus Marburg und Umgebung). Welche Schwerpunkte es gibt, entscheidet Ihr! Aus Euren Sendungen entsteht ein ideen- und abwechslungsreiches Programm.

Offener Zugang
Freies Radio hat den Anspruch des offenen Zugangs für alle. Das kann allerdings nicht bedeuten, daß beliebig alles über den Sender verbreitet werden darf.
Unsere inhaltlich-redaktionelle Plattform formuliert die Grenzen der Offenheit: Wir richten uns gegen alle Tendenzen, die den Grundsätzen der Toleranz, der Menschenwürde, der Gleichberechtigung und der Selbstbestimmung widersprechen. Um die Unabhängigkeit des Freien Radios zu gewährleisten, sind Kirchen und Parteien von der Mitgliedschaft ausgeschlossen.

Mitgliederradio
Radio Unerhört Marburg ist basisdemokratisch und selbstverwaltet. Freies Radio ist kein Privateigentum, sondern gehört allen Mitgliedern. Wichtige Entscheidungen werden auf den Treffen der Redaktionen und des Radioplenums im Konsens getroffen. Vorbereitet und ausgeführt werden diese Beschlüsse von den zahlreichen Redaktionen bzw. von verschiedenen Arbeitsgruppen (z.B. Technik, Öffentlichkeit und Finanzen).
Die redaktionelle Arbeit wird komplett ehrenamtlich geleistet, die wenigen Hauptamtlichen erfüllen organisatorische Aufgaben und sind an die Entscheidungen der Plena gebunden. Die aktiven Mitglieder organisieren sich in thematisch orientierten Redaktionen; z.B. die Frühschicht -, Musik-, Nachrichten-, Kultur- und Jugendredaktion usw..

Moneten
Wie alle anderen freien Kulturträger muß Radio Unerhört Marburg sich mit der leidigen Finanzierungsfrage beschäftigen. Diese basiert auf drei Säulen:

  • Mitgliedsbeiträge: Je mehr Menschen sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen, umso unabhängiger werden wir von anderen Geldquellen;
  • Zuschüsse: von der Landesanstalt für Privaten Rundfunk, von Stiftungen und Projektfonds, von der Stadt Marburg;
  • Spenden

Die Finanzierung für ein unabhängiges und nichtkommerzielles Projekt ist möglich: Das beweisen uns andere Freie Radios.
Übrigens: Radio Unerhört Marburg ist ein gemeinnütziger Verein! Spenden können also steuerlich geltend gemacht werden.

Mach mit…
„Ein gutes Projekt“, denkst du? Genau! „Könntest Du unterstützen?!“ Stimmt!

In unserem Infocafè kannst Du Dich noch weiter über unser Radio informieren.
Wenn Du Dir schon sicher bist, daß Du mitmachen willst, aber keine Ahnung vom Senden hast: Unser Ausbildungsworkshop für EinsteigerInnen ist am zweitem Wochenende im letzten Monat des Quartals.

Hört, Macht, Unterstützt Freies Radio in Marburg!

English Version for the world Radio Day on Feb 13, 2020:

A community and non-commercial radio in Marburg

In May 1994, the first initiative for the community Radio Unerhört Marburg (RUM) took off. After two brief radio programs, RUM got its first license from the LPR Hessen (a German regulatory body). In Autumn 1996, RUM got its license for broadcasting 24/7 and went LIVE on April 5, 1997. This year, on January 28, 2020, at about 11 am was our 200.000 radio hours.

We have about 300 members who support RUM. The funding is provided by LPR Hessen, private donations, project funds and additional partners.

In RUM program we have about 100 volunteers who produce their Radio shows. There are different music shows e.g. Jazz, Metal, Rock, Crossover, Classic, Pop and Indie. We also have Radio shows in other languages such as English, Italian, Spanish, Farsi, and Kurdish.

Since we started our Radio broadcast in 1997 some of our Radio shows are still been listened to. We also have exchange radio broadcasting with other Radio stations in Germany. Our LIVE radio programs could be listened for a week as a podcast on our website. Our broadcasters (volunteers) produce their Radio shows by themselves. Our 2 studios are accessible to the blinds.

RUM is a turn-on radio, which is not suitable for permanent listening. You have to be decisive to switch it on and off in a targeted manner. The programs would go from political word program to Techno and Heavy Metal music programs.

The community Radio is a Radio that is open for everyone. That does not mean that anything can be broadcasted via the Radio. Any broadcast content that is against tolerance, human rights, equal rights and free self determination of all people is prohibited. Advertising is prohibited, too.

RUM is a grass-roots democratic organisation and self-governing. Important decisions are made by consensus at the monthly plenary and at the yearly members meeting. The decisions are prepared by the editors and the various working groups (eg technics, PR, finance).

RUM has also a staff of paid employees. They do not interfere with the program and do mainly organisational tasks, such as finance, PR, program coordination.

Our exchange broadcast on World Radio Day would be the show “Jazz-Zeit” (Jazz-Time, in English).

Jazz-Zeit has been a corner stone of RUM and has been part of RUM since the first event Radio in 1997. Every Sunday evening, Jazz-Zeit airs for 2 hours or even 4 hours. Jazz-Zeit thematically goes around the Globe and across all jazzy styles, and everything that connects to Jazz. Its host Constantin kindly provides us with one hour out of his most recent 4-hour show which took place on January 12, 2020. His topic was Jazz from Russia out of different perspectives. 

We have selected this show for you because Jazz-Zeit and the global Jazz scene lives from diversity and international interaction. We believe that Jazz and the respective Radio show is a power in international cooperation and understanding.

Radio ist mehr als Musik an der EKS

Vom 22.-26.6.2015 haben 14 Schüler_innen der Erich-Kästner-Schule Marburg-Cappel am Projekt „Radio ist mehr als Musik“ teilgenommen. Das Projekt vom Medienpädagogischen Verein „Blickwechsel“ wird gefördert von der LPR Hessen. Im Laufe der Projektwoche haben aber nicht nur die Kinder gelernt wie Radio klingt und funktioniert, sondern auch 2 Lehrer_innen eine medienpädagogische Weiterbildung erhalten, und die Eltern der Schüler_innen hatten in einer Fragestunde die Möglichkeit zu erfahren, was ihre Kinder in der Woche gelernt haben, und wie sie mit ihnen gemeinsam Kind-gerecht Radio hören können. Der Ergebnis der Woche wird bei RUM am 4.7.2015 um 12 Uhr ausgestrahlt.img_9220

Radio Unerhört Marburg mit europäischem Austauschprojekt „Visualize Europe!“ in Valencia

visualize-europe-blanc-1024x318Unter dem Motto “Visualize Europe – AudioVisualArt in Youth Work” trafen sich vom 9.-15. November 2014 24 junge Menschen aus Spanien, Griechenland, den Niederlanden und Deutschland in den Räumen des Espais de Creacion Quart de Poblet in Valencia. Die jungen Erwachsenen aus den Organisationen Cremant Muses, Intercultureel Video Zwolle, Youth Horizons und Radio Unerhört Marburg sind in verschiedener Art und Weise im Bereich der audio-visuellen Bildungsarbeit tätig.

5 Mitglieder der AG Aus- und Fortbildung von Radio Unerhört Marburg ermöglichte das Projekt im Rahmen von ERASMUS+ den Umgang mit Kurzfilmen zu üben, und sich dabei über die Umsetzung von Europa-politischen Themen mit Jugendlichen in audiovisuellen Medien auszutauschen.

Fotos und Ergebnisse des Projektes unter: http://espaisdecreacio.quartdepoblet.es/archivos/529

10 Jahre FSJ-Kultur bei Radio Unerhört Marburg

IMG_4838Radio Unerhört Marburg (RUM) freut sich ab dem 1. August bereits den 10. FSJ-Jahrgang im Funkhaus begrüßen zu können. Damit ist das Radio eine der ältesten Einsatzstellen des FSJ-Kulturs in Hessen.
„Jeder neue Jahrgang bereichert auf seine Weise das Radio und sorgt so für neue Impulse.“ freut sich Vorstandsmitglied Luise Legler.
Seit September 2005 bietet RUM ein FSJ Kultur im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit an. In diesem Rahmen entstand, nach dem Ende des Kulturbebens, eine eigener Programmflyer des Radios. Über einhundert Titelbilder zeigen die Kreativität jeweilige FSJlerin und die vielfältigen Möglichkeiten, sich grafisch mit dem Thema Radio auseinander zu setzen.
Mit dem am 1. August beginnenden neuen Jahrgang wird ausserdem der Bereich Programmkoordination von einer FSJlerin betreut.
„Es war schon länger unser Wunsch, uns stärker im FSJ Kultur zu engagieren und mit der Programmkoordination haben wir ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet gefunden.“ So Legler weiter.

Freies Radio zum Anfassen

bild_gruppenfuehrungzu Besuch bei Radio Unerhört Marburg

Was ist das eigentlich, ein freies Radio? Wie sieht’s da aus, wie klingt das und wie kann das funktionieren, wenn es keine_n Chef_in gibt?

Für Gruppen zwischen 10 und 30 Personen bieten wir unsere Funkhausführung mit Mini-Praxisteil an. So können Schulklassen oder Studienseminare uns kennenlernen, ihre Fragen stellen und am Ende im Studio eine eigene kleine Sendung produzieren. Die gibt’s dann auch auf CD zum mit nach Hause nehmen!

Die Funkhausführung dauert 2 Stunden, wird von zwei unserer ehrenamtlichen Mitglieder der AG Aus- und Fortbildung betreut und kostet 65€. Zeit und Inhalt kann aber auch gerne auf die jeweilige Gruppe abgepasst werden.

Bei Interesse oder Nachfragen: ausbildung@radio-rum.de.