Programmheft Juli 2023

Liebe Leser*innen und Hörer*innen, liebe Sendungsmachende,

Da blinzelt man nur einmal kurz und schon ist das erste halbe Jahr wieder rum. Das ging dann doch schneller als erwartet. Das Gute als Marburger im Juli, neben warmen Sommernächten an der Lahn? Na, drei Tage Marburg natürlich!

Anfang des Monats, um genau zu sein am zweiten Juli Wochenende, sprich vom 7. bis zum 9. Juli wird in Marburg wieder drei Tage lang gefeiert. Das bedeutet in diesem Jahr über 60 verschiedene Musikgruppen auf 10 Bühnen überall in Marburg verteilt. Die Vielfalt der Musik wird bei drei Tage Marburg ordentlich repräsentiert, denn die Genres die aufgeführt werden variieren von Klassik zu Rock, Indie-Funk, Jazz, Schlager und noch vieles, vieles mehr.

Außerdem kann man sich auf verschiedene Marktstände und einen verkaufsoffenen Sonntag freuen. Also geht gerne in die Oberstadt und unterstützt die Läden die sich dort befinden. Auch für Sportsfreunde gibt es etwas zusehen und zwar das Drachenboot Rennen auf der Lahn am Samstag und Sonntag. Eröffnet wird das Wochenende um 18:00 Uhr am Marktplatz mit Fassbieranstich. Aber denkt dran, dass wenn ihr in der prallen Sonne unterwegs seid, euch gut genug einzucremen und ordentlich Wasser zu trinken.

Bevor ihr dann ausseht wie frisch gekochte Hummer, besucht uns vielleicht lieber im kühlen Funkhaus. Entweder Dienstagnachmittag beim Info-Café, bei unseren Workshops oder sogar als frischgebackene*r Praktikant*in (siehe Seite 8),

davon dürfen wir im Juli auch zwei begrüßen. Egal wie, wir freuen uns auf euch! Genauso freuen wir uns, wenn ihr weiterhin Sendungen, wie Jazz-Zeit, Benvenuti!, Kulturbeben, Musikfabrik und Co. hört, kommentiert und weiterempfehlt. Das Programm ist im Juli natürlich politisch, kulturell, individuell, nachdenklich, unterhaltsam, aktuell, musikalisch und einfach ‚RUM-tastisch‘ wie gewohnt.

Checkt uns auch auf Instagram, oder Facebook aus um nichts zu verpassen.

Herunterladen

Herzlich Willkommen

bei Radio Unerhört Marburg. Wir sind das freie nichtkommerzielle Radio in Marburg.

Du empfängst uns:

 

Neu: Die RUM-(Web)-App

Mit unserer Web-App kannst du bequem Radio hören, außerdem findest du das aktuelle Tagesprogramm.

Unsere App findest du in keinem App-Store! Unsere App ist eigentlich nur eine Webseite, die euer Smartphone als App darstellt.

Weitere Informationen

Die 10 neueste Sendungen als Podcast










Zu allen Podcasts

Programmhinweise

fairly rare- New horizons and alternative tunes
  • 20. April 2024 – 17 Uhr
  • 27. April 2024 – 17 Uhr

airly rare is a trilogy that seeks to find comfort in lyrics. The first radio episode will be about mental health in music and how it can help us along the way in overcoming our struggle <3.

“This is fairly rare and so are you” -alexandrae

Jazz-Zeit: Reloaded (Scand.) I+II
  • 14. April, 20 – 24 Uhr (live, Sonntag)
  • 19. April, 15 – 17 Uhr (Wiederholung Teil I, Freitag)
  • 20. April, 09 – 11 Uhr (Wiederholung Teil II, Samstag)
  • 15. – 21. April (Podcasts)

Zum Abschluß des Skandinavien-Schwerpunkts das aktuelle Update – dabei sind u.a. Sara Alden (voc), Pernille Bévort (sax), Oyvind Braekke (tb), Liv Andrea Hauge (p), Timo Lassy (sax), Ingi Bjarni (p), die Fredrik Nordström Big Band, Tunto und Lis Wessberg (tb, Bild).

Parkinsongs – Rodgau Monotones
  • 12 April 2024 – 22 Uhr
  • 19. April 2024 – 10 Uhr

Die Rodgau Monotones gründeten sich 1977 und benannten sich nach ihrer hessischen Heimatstadt. Zunächst als lokale Band im Frankfurter Raum, wurden sie bekannt durch die Teilnahme an großen Festivals u.a. mit Santana und Bob Dylan. Spätestens mit ihrem Hit „Die Hesse komme!“ wurden sie weit über die Grenzen von Hessen bekannt. Dazu kamen ihre Auftritte im Rockpalast, in der Zeche Bochum 13.11.1984 und als zweite deutsche Band nach Wolf Maahn in der 16. Rocknacht 19.-20.Oktober 1985. Am 9. August 2023 starb unerwartet das Gründungsmitglied und Gitarrist Raimund Salg. Ihm wollen wir diese Sendung widmen.

UNERHÖRT LIVE – Konzertmitschnitte aller Art
  • 08. April 2024 – 22 Uhr
  • 15 April 2024 – 12 Uhr

Zwei große alte Damen der Musikgeschichte.

CESARIA EVORA setzte die Kapverdischen Inseln auf die musikalische Weltkarte. Erst im Alter von 46 Jahren bekam sie in Cabo Verde einen ersten Plattenvertrag und eroberte dann Afrika, Europa und die USA. Ihre Art zu singen und zu interpretieren, ihre Bescheidenheit und ihre Starrköpfigkeit setzte neue Maßstäbe. In ihrer Heimat ist sie auch 12 Jahre nach ihrem Tod allgegenwärtig und gleichermaßen Legende, Vorbild und Ikone. Zwei Mitschnitte aus den Jahren 1998 und 2010, nach einem schweren Schlaganfall noch einmal wieder auf zu Stimme gekommen, legen davon Zeugnis ab…

NINA SIMONE war bereits mit 12 Jahren gezwungen, dem Alltagsrassismus in den Vereinigten Staaten zu bekämpfen, als ihre Eltern bei ihrem Konzertdebüt aus der ersten Reihe verwiesen werden sollten. Der rassistische Terroranschlag weißer amerikanischer Faschisten in Birmingham, Alabama trieb sie zu dem leider immer noch aktuellem Song  „Mississippi Goddam”. Mit diesem Lied im Repertoire tat sie vor 60 Jahren in der Carnegie Hall in New York auf…

Deutsch-Afghanisches Magazin – April Themen
  • Sonntags von 12-13 Uhr
  • Frauen und Taliban, weshalb dürfen Frauen nicht zur Schule gehen?
  • Wer sind die Taliban und die Rolle der Bundesregierung?
  • Weshab wurde das Regime bisher von Westen als demokratisch nicht anerkannt?
All diese Themen sowie weitere Themen und natürlich auch Musik – mit mir, Ramin Asami am Mikrophon!